Kosten für Mitgliedschaft und Ausbildung

Oft werden wir am Flugplatz von Gästen und Interessenten mit der Aussage konfrontiert, dass der Segelflugsport doch wohl mit recht hohem finanziellen Aufwand für die Mitglieder verbunden sei. Es scheint ein gängiges Vorurteil zu herrschen, dass Flugsport sehr teuer ist und somit nur einem begrenzten Kreis von vermögenden Personen zugänglich ist.
Dass diesem verklärten Bild mitnichten so ist, zeigt am Besten das Beispiel unseres Vereins, des Aero-Club Dachau e.V.

Einerseits lassen die Anschaffungskosten eines neuen Segelflugzeuges in Höhe von 50.000 - 100.000 € vermuten, die Behauptung, Segelfliegen sei eine teure Angelegenheit, sei nicht ganz unberechtigt. Jedoch wird oft vergessen, dass sich diese Kosten auf ca. 85 Personen aufteilen, und der Verein viele Jahre sparen muss, um eine solch teure Anschaffung finanzieren zu können.

Andererseits werden alle anfallenden Aufgaben und Tätigkeiten ehrenamtlich ausgeführt, so dass z.B. für die Ausbildung zum Segelflugzeugführer durch Fluglehrer des Vereins keine zusätzlichen Kosten für das Mitglied neben dem Mitgliedsbeitrag entstehen. Zudem werden Flugbetrieb, Werkstattarbeit und Platzpflege von Mitgliedern ebenfalls ehrenamtlich durchgeführt, so dass die Betriebskosten auf niedrigem Niveau gehalten werden können. Allerdings verlangt das Prinzip der ehrenamtlichen Tätigkeit den aktiven Einsatz eines jeden einzelnen Mitglieds im Vereinsbetrieb.

So ist es möglich, für ca. 400 - 500 € jährlich Segelflugsport im Aero-Club Dachau e.V. zu betreiben. Dieser Betrag setzt sich zusammen aus dem Mitgliedsbeitrag (Beiträge für Dachverbände sind darin enthalten), sowie den Start- und Fluggebühren, die je nach Startzahl und Flugzeit bei jedem Mitglied variieren. Außerdem verlangt die Gebührenordnung unseres Vereins bei Eintritt in den Verein eine Aufnahmegebühr von 1020,- , die für jugendliche Mitglieder jedoch auch in vier jährlichen Raten abgeleistet werden kann.

Diese Beträge mögen dem ein oder anderen Interessenten vielleicht immer noch recht hoch erscheinen, doch bedenken Sie, dass für ein einziges Skiwochenende ungefähr derselbe finanzielle Aufwand vonnöten ist, wie für ein Jahr Segelfliegen - ob als Schüler oder ob als fertig ausgebildeter Scheinpilot. Im Vergleich zu gewerblichen Flugschulen liegen die Ausbildungskosten für einen Flugschüler bei einer Ausbildung im Aero-Club Dachau e.V. bis zu 70% niedriger.


1.1.2006
Text: Valentin Faust