Der Thermikflug

Der große Reiz beim Segelfliegen ist der so genannte Thermikflug. Dieser macht auch den Großteil der sportlichen Komponente beim Segelfliegen aus.

Die Aufgabe des Piloten ist es, Thermik (aufsteigende Luft) ausfindig zu machen und sie zum Auftrieb zu nutzen. Die Problematik besteht darin, dass diese so genannten Thermikschläuche nicht sichtbar sind. Der Pilot kann sie einerseits durch sein "Gefühl" erkennen, indem er die Aufwärtsbewegung des Flugzeuges spürt. Andererseits steht im ein so genanntes Variometer als Messinstrument zur Verfügung. Hierauf kann er das Steigen oder Sinken in Metern pro Sekunde ablesen.


6.1.2006
Text: Julian Schillinger